Home Button

PPM – Editorial & Production

Das PPM Produktplanungs- und Herstellungssystem führt im Verlag sicher durch sämtliche Prozesse der Titelplanung und -herstellung. Produktplanung und Herstellung setzen auf vorkonfigurierte Standardprozesse auf oder konfigurieren das System komplett entsprechend des hauseigenen Workflows. Aufgaben- und Meilensteinplanung, Kommunikation mit internen und externen Geschäftspartnern, Deckungsbeitragskalkulationen, Sicherung der Metadatenversorgung, Einholung von Angeboten, Erteilung von Aufträgen, Lieferantenmanagement: Mit dem PPM Produktplanungs- und Herstellungssystem sichern Lektorat und Herstellungsbereich die transparente Planung und erfolgreiche Produktion ihrer Bücher, e-Books, gedruckten und elektronischen Zeitschriften, Artikel, Loseblattwerke, Datenbanken, Dienstleistungen, Audios, Videos, Apps oder Handelswaren aus einem einheitlichen System heraus.



Mit PPM – Editorial & Production

  • sichern Programmplaner / Lektoren die konsistente und vollständige Ausstattung des Contents mit Metadaten
  • sorgt das Lektorat für die Auffindbarkeit sämtlicher Produkte im Web
  • vergleicht die Herstellung mit dem Kalkulationswerkzeug die Wirtschaftlichkeit klassischer Produktionsweisen mit PoD-Modellen
  • steuert die Herstellung mit dem Aufgabenplaner den Produktionsprozess und verwaltet die Kapazitäten; auch auf Artikelebene
  • kontrolliert die Herstellung den Produktionsprozess mit dem Production Cockpit, und erkennt Kostentreiber und Abweichungen bei der geplanten Aufgabenbearbeitung
  • erledigt die Herstellung das Lieferantenmanagement und -Controlling über die zentrale Geschäftspartnerverwaltung
  • ermittelt die Herstellung Durchlaufzeiten und optimiert so die Produktionsprozesse
  • optimiert die Herstellung die Abstimmung mit den externen Dienstleistern
  • Initiiert und kontrolliert die Herstellung Gang-Produktionen und senkt so die Produktionskosten
  • fällt die Herstellung abgesicherte Entscheidungen zur Planung von Nachdrucken und Neuauflagen auf der Basis von Informationen zu Lagerbestand, Bestellaufkommen und Absatz-Statistiken
  • schaltet die Herstellung flexibel zwischen traditioneller Produktion und on demand Produktion um

Einzigartige Eigenschaften

  • Metadatenmanagement und Datenbereitstellung im Standard-ONIX-Format
  • E-Book-Strukturen: Abbildung von e-Books konform zu aktuellen Vorgaben und Standards der Brancheninstitutionen
  • Termine sicher einhalten und Zusammenarbeit zwischen Abteilungen einfach managen via PPM Dashboard
  • Templates für sämtliche Kalkulationsstufen; Upload und Download von Lieferantenpreislisten
  • Verwaltung von Kalkulationsvarianten für unterschiedliche Ausstattungsparameter, Produktionsprozesse und Auflagenhöhen von der Vorkalkulation bis zur automatischen Nachkalkulation
  • Individuell anpassbare Deckungsbeitragsrechnung
  • Automatisierte Verarbeitung von Lieferantenrechnungen und Erzeugung der Bestandsbewertung
  • Produktionsprozesse auch für Komponenten mit dem Product Component Manager
  • Projektübergreifende Terminkoordination und Auslastungsplanung
  • Einbinden von Lieferantenportalen inkl. automatischer Verarbeitung der Rückmeldungen
  • Web und MBS
  • Weltweit, mehrmandantenfähig, mehrsprachig, mehrere Währungen

Ausgewählte Kunden

Case Studies

Verlag Dr. Otto Schmidt (OVS)

Verlag Dr. Otto Schmidt (OVS)

„Die neue Lösung musste zukunftsfähig sein – auch in puncto Unterstützung kommender Geschäftsmodelle“: Case Study OVS

Der Verlag Dr. Otto Schmidt (OVS) hat eine große Bandbreite an Klopotek Produkten erfolgreich zum geplanten Termin 1. Januar 2010 eingeführt: CCM (Customer Care Management), ABO (Vertriebssystem Zeitschriften), VBU (Vertriebssystem Buch), ANZ (Anzeigenverkaufs- und -verwaltungssystem), die Module des Produktplanungs- und -managementsystems (PPM) für Verträge, Rechte und Honorare (Contracts, Rights & Royalties – CR&R) und Herstellung, das Presse-Tool und den Editorial Planner. Sylvia Kern, Projektleiterin auf OVS-Seite, erzählt im Gespräch mit uns, warum Dr. Otto Schmidt unbedingt auf eine integrierte Verlagslösung umsteigen wollte, was für sie zukunftsfähige Software bedeutet – und warum die Umstellung auf Klopotek eine kleine Revolution darstellt.

Taylor & Francis Group

Taylor & Francis Group

Case Study Klopotek Software Implementierung – Produktplanungs- und -managementsystem (PPM)

Das Projekt ‘Global Tracking’ (GT) wurde in London mit den Schwerpunkten Lektorat, Herstellung und Marketing begonnen. Durch GT haben sich die Geschäftsprozesse innerhalb des Lektorats und der gesamte Workflow zwischen Lektorat und Herstellung verbessert. Beispielsweise ist das Lektorat nun in der Lage, Vorkalkulationen auf Preislistenbasis vorzunehmen. Alle notwendigen Informationen sind aus einer weltweit zugänglichen Datenbank abrufbar. Die Software ermöglicht die globale Sicht auf Absatz und Gesamtkosten der Produkte. Wir sprachen bei Taylor & Francis mit Jeremy North, Managing Director (Books), und Nigel Eyre, Production Director (Books), in Milton Park, Abingdon, UK.

Elsevier Case Study 02

Elsevier Case Study 02

“We know so much better what’s going on, and that’s the real gain“

The rollout of Klopotek’s Product Planning and Management system at Elsevier was completed in 2009. Now a total of 1,000 users around the globe work with PPM that integrates XML technology with Klopotek’s extensive experience as the preferred software provider to the publishing industry.

Eichborn

Eichborn

„Wir wollen Bücher machen und darin investieren, nicht in Hardware“: Eichborn Case Study

2008 entschied sich Eichborn dazu, die internen Prozesse und die eingesetzte Software auf den Prüfstand zu stellen. Das Ergebnis: In einem 5-monatigen Projekt wurde die bisherige Honorarabrechnung durch die Klopotek CR&R-Lösung (Contracts, Rights & Royalties) ersetzt. Nach dem Erfolg beim Umstieg auf CR&R begann im April 2009 die zweite Projektphase: Die Bereiche Lektorat, Herstellung, Vertrieb, Marketing und Presse gingen im November 2009 komplett auf die Klopotek Lösung. Eichborn ist der Pilotkunde, der die Dienstleistung Klopotek SaaS, Software as a Service, nutzt. Stephan Gallenkamp, Vorstand Eichborn AG, erklärt im Interview, warum die Ablösung der Altsysteme notwendig war, worin die wichtigsten Anforderungen an eine neue Software-Lösung bestanden und warum Eichborn sich für das Klopotek SaaS-Modell entschieden hat.