Home Button

Publishers' Forum 2019

Der Strategiekonflikt in der Verlagsbranche: Mehr Vielfalt riskieren? Oder Konzentration auf das Kerngeschäft? Und in jedem Fall die Effizienz anheben!

Wenn Verlagsmärkte schrumpfen und der Wettbewerb sich zuspitzt, dann wächst die Angst vor Disruption. Digitalisierung wird zum Schlüssel und Handlungsangebot, um gegenzusteuern.

Das Publishers‘ Forum legt seinen Fokus auf die Bruchlinien: Mit expansiven Neueinsteigern in den Markt umzugehen lernen. Und neue Medienformate, alternative Geschäftsmodelle und zusätzliche Kanäle zu den Konsumenten nutzen, auch wenn diese nicht gleich – und nicht vollständig – entstandene Verluste ausgleichen können. Das Kerngeschäft muss neu definiert und die Effizienz im Unternehmen gesteigert werden. Das erfordert mutige Investitionen und agile Konzepte. Der neue „The-winner-takes-it-all“-Markt erhöht das Risiko. Gelingt es, die finanzielle Basis noch vorrangig aus dem traditionellen Kerngeschäft heraus zu stabilisieren und Wertschöpfungsketten gleichzeitig neu aufzustellen?

Das Publishers‘ Forum 2019 wird sich auf den Entscheidungsdruck, paradoxe Forderungen und umstrittene Optionen im Content-Geschäft konzentrieren und über die Grenzen des herkömmlichen Verlags und des Buchhandels hinaus auf andere relevante Branchen blicken. Tiefer gehende Dialoge und schärfer zugespitzte Debatten frischen die Konferenz auf – und wir geben dem Austausch und der vertiefenden Begegnung zwischen den Teilnehmenden zusätzlichen Raum.

Mehr Informationen und Anmeldemöglichkeit auf der Konferenz-Website

Publishers' Forum 2018

Über Publishing hinaus – Direct-to-Consumer, Big Data, Künstliche Intelligenz: Erweitern Sie den Horizont Ihres Unternehmens, um zum Wissens- und Service-Träger zu werden

Publishing hat sich längst über das Verlegen von Büchern hinaus entwickelt. Als Ergebnis dessen sind in unserer Branche neue Marktteilnehmer zu mächtigen Konkurrenten geworden. Eine neue Welle technologischer Innovationen verändert, wie Inhalte erstellt, verwaltet und vertrieben werden. Die Zielgruppen – Leser, Fachleute oder Lernende – haben ein Übermaß an Auswahlmöglichkeiten. Daher müssen Verlage neue Geschäftsmodelle nutzen, um ihre Stellung und Zukunft zu sichern.

Die Diskussionen beim Publishers‘ Forum 2018 werden untersuchen, wie sich diese Entwicklung auf alle Verlagssegmente auswirkt, indem sie neue Chancen aufzeigen und traditionelle Geschäftsprozesse in Frage stellen:

  • Bücher von Publikumsverlagen neu denken, aus Kunden-Perspektive und im Sinne des Kunden;
  • Die Möglichkeiten digitaler Konzepte auf die Werkbank im Verlag bringen, besonders im Controlling, in der Datenverwaltung, in Marketing und Vertrieb;
  • Eine Welt entdecken, in der Künstliche Intelligenz, Machine Learning, Virtual und Augmented Reality oder Multiple-Media-Erzählweisen natürliche Bestandteile sind;
  • Verlage neu organisieren, so dass sie erweiterte Wertschöpfungsketten, Kooperationen und Partnerschaften sowie agiles Management nutzen – mit leistungsstarken Teams als Ergebnis.

Das Publishers‘ Forum 2018 wird auf Strategiefragen ausgerichtete Plenarvorträge, hochkarätig besetzte Diskussionsrunden und praxisbezogene Workshops zu all diesen Leitthemen bieten.

Durch seine Ausrichtung auf erfahrene Strategen aus dem internationalen und deutschsprachigen Raum und auf Spezialisten aus der Praxis wird die Konferenz provokative Innovationen und Visionen mit den Anforderungen des täglichen Geschäfts konfrontieren und austarieren, um dabei zu helfen, Ihr Verlagsunternehmen zukunftssicher zu machen.

Weitere Informationen und Anmeldung auf der Konferenz-Website

Publishers' Forum 2017

Groß + klein:

Die neuen Methoden, und Werte, im Verlagsgeschäft und der Lesekultur

Um in der nächsten Welle des Übergangs zu bestehen, braucht es mehr als jeder einzelne Marktteilnehmer allein bewältigen kann

Die wichtigsten Marktteilnehmer im internationalen Verlagsgeschäft sind gewachsen, doch stehen sie wesentlich größeren Internet-Giganten als ihren direkten Konkurrenten gegenüber. Aber dieses globale Machtspiel hat auch neue Nischen und Möglichkeiten eröffnet, in denen kleine Neulinge im Markt – Verlags-Unternehmungen wie auch Anbieter von wichtigen innovativen Services – die Wertschöpfungskette erweitern und den Bedürfnissen neuer Zielgruppen entsprechen können.

Die veränderten Beziehungen erfordern neue Kompetenzen – besonders die Kunst der Kooperation. Die neuen kleinen und die alten großen Player am Markt müssen einander besser verstehen, um gewandter, beweglicher und attraktiver für die unbeständigen, wechselfreudigen Zielgruppen zu werden.

Dies ist nötig, weil sich das Lese-Verhalten dramatisch ändert. Die eigenartige ‚Print gegen Digital‘-Sichtweise wird von einer Entwicklung überrannt, in der Kosumenten Ausschnitte von Inhalten auf einem Handy aufschnappen, Neuigkeiten und Entdeckungen in sozialen Netzwerken diskutieren und nahtlos zwischen Büchern, Spielen, Filmen oder der persönlichen Unterhaltung mit Freunden hin- und herschalten.

Das Publishers‘ Forum 2017 wird diese Herausforderungen untersuchen und analysieren – und praxisorientierte Ratschläge für das tägliche Navigieren durch das komplexer gewordene Universum der Verlagsbranche in Deutschland und Europa liefern – und auch wichtige globale Perspektiven miteinbeziehen.

www.publishersforum.de

 

 

 

Publishers' Forum 2016

Das Publishers' Forum 2016 fand vom 28. - 29. April im dbb forum in Berlin statt.

Für Videos und Präsentationen besuchen Sie bitte
http://archiv.publishersforum.de/publishers-forum-2016/

 

 

Publishers' Forum 2015

 

Das 12. Publishers' Forum fand vom 27. - 28- April 2015 im Sofitel Berlin statt.
Weitere Informationen auf www.publishersforum.de

Publishers' Forum: Infos über 2014 und Leitungswechsel 2015

Stehender Applaus für Helmut von BergDas 11. Publishers’ Forum in Berlin endete mit lebhaften Debatten unter den ca. 280 Teilnehmern, stehendem Applaus für den langjährigen Leiter und Gastgeber der Veranstaltung, Helmut von Berg, und einer Übergabe der Verantwortung für 2015 an Rüdiger Wischenbart.

“The Times They Are A’changin’”, der legendäre Song von Bob Dylan, war von Richard Charkin, Executive Director, Bloomsbury, für seine Präsentation ausgewählt worden und bildete das Gesamt-Motto für die zwei Konferenz-Tage mit beinahe 40 Präsentationen und Diskussions-Panels, die einen breiten Bogen zwischen strategischen Themen von globaler Bedeutung und praxisorientierten Hands-on-Sessions spannten.

Deutschland, der drittgrößte Buchmarkt der Welt, hat sich mittlerweile zu einem der interessantesten Schaufenster der digitalen Veränderung entwickelt, die Bücher, Verlagsentwicklungen und Leseveränderungen betrifft. Die Teilnehmer kamen folglich nicht nur aus Deutschland sondern auch aus Dänemark, Frankreich, Großbritannien, Italien, Österreich, den Niederlanden, der Schweiz und den USA, unter diesen Jens Bammel, Secretary General, International Publishers Association, CH, der Visionär Bob Stein, USA, der Autor Hugh Howey aus den USA, der mit im Eigenverlag herausgebrachten Büchern Bestseller landete, anerkannte Marktexperten wie David Worlock, Outsell, UK, und Brian O’Leary, Magellan Media Consulting, USA, sowie leitende Persönlichkeiten aus der Branche wie Francis Bennett (Yale, USA), Sven Fund, (de Gruyter, D), Harald Greiner (Holtzbrinck, D), Anja Hagen (Cornelsen, D), Christoph Keese (Axel Springer, D), David Klett (Klett, D), Jens Klingelhöfer (Bookwire, D), Perry Moree (Brill, NL), Nigel Newton (Bloomsbury, GB), Eric Razenberg (ThiemeMeulenhoff, NL), Marcello Vena (RCS, IT) und viele andere.

Der Ton der Debatten war zumeist optimistisch und offen und der Blick in der Regel nicht auf Schwierigkeiten sondern auf innovative Möglichkeiten gerichtet, wie radikal neue Social-Reading-Angebote und Kooperationsmodelle, die Integration von komplexen Daten und Workflow-Lösungen oder neue verlegerische Ansätze im Bereich Bildung und Lernen.

Die großen Herausforderungen, vor denen die Branche steht, um in Deutschland und weltweit einen qualitativ hochwertigen und breit gefächerten Buchsektor zu erhalten, wurden zwar als wichtiger Kontext zu aktuellen Entwicklungen gesehen und thematisiert. Das Hauptaugenmerk war aber darauf gerichtet, wie positive und praktische Wege für den Weg ins digitale Zeitalter gefunden werden können, vor allem durch die Integration der besten Tools und Technologien, die der Markt zu bieten hat, um die kreative Arbeit von Autoren zu unterstützen und ihre Inhalte in einer globalisierten Welt zu vertreiben.

Rüdiger Wischenbart, Leiter des Forum 2015Helmut von Berg, der das Publishers‘ Forum über 10 Jahre geleitet und zum führenden Branchenevent in Deutschland gemacht hat, wurde nach seinen Schlussbemerkungen mit stehendem Applaus verabschiedet. 2015 wird Rüdiger Wischenbart, der Gründer von „Content and Consulting” und Herausgeber des „Global eBook Report“, die Rolle von Helmut von Berg übernehmen.

Pressemitteilung herausgegeben von Klopotek (PDF-Datei)

Auf der Konferenz-Website www.publishersforum.de finden Sie weitere Informationen über 2014: Bilder, Präsentationen, Video-Mitschnitte, Artikel etc.

Publishers' Forum 2013

Das 10. Publishers' Forum fand von 22.-23. April 2013 im Hotel Concorde Berlin statt.

Lassen Sie die Konferenz, die rund 320 Teilnehmer hatte, Revue passieren (Videos, Artikel, Tweets, Blog-Posts):

alle Informationen auf www.publishersforum.de.

Publishers' Forum 2012

Das war das Publishers' Forum 2012: Informationen, Präsentationen, Fotos und Videos finden Sie auf  http://publishersforum.de/archive/publishers-forum-2012

Publishing Perspectives Interview with Ulrich Klopotek, Publishers Forum 2011

Eindrücke von den Foren 2010-2011